Was man wissen sollte

Die Baureihe 111 ist eine Elektrolokomotiv-Baureihe der Deutschen Bahn. Von den vierachsigen Lokomotiven wurden zwischen 1974 und 1984 insgesamt 227 Maschinen hergestellt. Eingesetzt werden die 160 km/h schnellen Lokomotiven heute vorwiegend im Regional- und Nahverkehr, während bei der Indienststellung auch der schwere Personen-Fernverkehr zu ihrem Aufgabengebiet gehörte. An Rhein und Ruhr wurde sie in den 1980er Jahren im S-Bahn-Verkehr eingesetzt, wofür die entsprechenden Bauserien abweichend lackiert und mit Zugzielanzeigern ausgestattet wurden. Quelle: Wikipedia [KLICK hier]




DB Baureihe 111 043-6


Was man wissen sollte
Meine Decoder-Nr.

11

LüP (Länge über Puffer)

19,10 cm

Vorbild

Die Baureihe 111 ist die Nachfolgerin der Schnellzuglok-Baureihe 110. Da nach Ende der 110er-Produktion noch immer Bedarf an weiteren schnellfahrenden E-Loks bestand, wurde Anfang der 1970er Jahre von der damaligen Deutschen Bundesbahn entschieden, auf Basis bewährter Teile der Baureihe 110 die Nachfolgereihe 111 zu entwickeln.

Modell

Mit Digital-Decoder, geregeltem Hochleistungsantrieb und Geräuschgenerator. 2 Achsen angetrieben. 4 Haftreifen. Spitzensignal konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Lokpfeife sowie Anfahr- und Bremsverzögerung mit Control Unit 6021 digital schaltbar. Führerstände und Maschinenraumfenster mit Inneneinrichtung. Angesetzte Griffstangen.